• Ein Jahrzehnt in rot und gelb Kapitel VI

  • Back
 by 

Saison 2017/2018 – Teil II

Es bleiben von den „Alten“ Robin Siebert (20 Jahre!!), Daniel Klein, Tim Gebauer, Florian Schulz und Matthias Schmidt und der zur Rückrunde 2016/17 zum Kader gestoßene Florian Knafla, der den glücklosen Vaidas Roszys  mit großem Erfolg abgelöst hat, sowie Denis Ljatifi und Amin Tosic. Es werden Spieler aus unterklassigen Ligen und dem eigenen Nachwuchs der U19 mit Jonathan Behr verpflichtet. Darunter sind Diego Rocha-Martinez, Paul Neese, Jan Lucas Wilczynski, Kevin Guthardt, Theo Chatsiioanidis, Levin Cakirlar, Umut Ceribas, Marvin Schulze, Tobias Kleine-Rumberg, Bryan Walter sowie der Oberliga erfahrene Amadeus Piontek.

Mit Tobias Vößing, der zuvor im Jugendbereich des SV Hombruch tätig war, erhält ein junger, recht unerfahrener Trainer das Vertrauen des Vorstands. Ihm zur Seite gestellt bleibt weiterhin Stefan Gosing in seiner letzten Mengeder Saison als Co-Trainer.

Ein weiteres neues Gesicht im Volksgarten Mengede ist Dirk Zimmermann, den der Vorstand für den verwaisten Posten des Sportlichen Leiters“ gewinnen kann. Er war zuvor in Hombruch im Jugendbereich engagiert, und kommt auf Empfehlung von Tobias Vößing. Dirk durchlief die Ajax Amsterdamer Jugendfußballschule bis eine schwere Verletzung den Traum vom Fußballprofi seine Karriere beendete.

Foto: Sportlicher Leiter Dirk Zimmermann mit Teresa Schulz

Er war „Jugendscout“ beim FC Schalke 04 und zuletzt beim Hombrucher SV tätig. Er steht vor der schwierigen Aufgabe ohne nennenswertes Budget einen fast kompletten Kader neu zusammen zu stellen, denn aus der Vorsaison sind ja nur eine handvoll Spieler geblieben.

Und das gelingt ihm gut! Aus seinem „Poesiealbum“ (Datenbank) werden junge Spieler geholt damit wir konkurrenzfähig sind, oder anders ausgedrückt  überhaupt ein Kader stellen können. Brisant war die Tatsache das andere Mannschaften der Öffentlichkeit schon komplette Teams präsentieren können! Dirk Zimmermann muss sich aus beruflichen Gründen schon in der Hinrunde von Mengede 08/20 verabschieden.

Im Frühjahr sehen wir mit Joachim Kerner einen neuen alten Bekannten auf dem Posten des Sportlichen Leiter wieder. „Alte Besen“ kehren eben genau so gut…      

 

Zu Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison steht das Traditionelle Freiluftturnier im Aplerbecker Waldstadion, der Hecker Cup an. Die Mannschaft lässt aufhorchen und übersteht tatsächlich die Vorrunde des Hecker-Cups gegen die klassenhöheren Kirchhörder SC, die mit 4:1 in den Dortmunder Süden zurück geschickt werden. Ebenso bietet das Team den Holzwickeder SC – Mitfavorit für den Aufstieg in die Oberliga Westfalen – über lange Strecken des Spiels Paroli. Im Viertelfinale gegen Brünninghausen hat das „blutjunge Team“ dann allerdings keine Chance mehr.

Und auch die Punktspiele beginnen verheißungsvoll. Dem Auftakterfolg in Wattenscheid beim VfB Günnigfeld erfolgt ein 1:0 zuhause gegen einen der Aufstiegsfavoriten aus Obersprockhövel. Danach ein enttäuschendes Remis beim SV Zweckel unter tropischen Witterungsbedingungen und ein 2:2 im Lokalderby gegen VfL Kemminghausen. Hier wurde das erste Mal eine 2-Tore-Führung verspielt.

Dennoch: nach den ersten 6 Spielen stehen 11 Punkte zu Buche und alle können zufrieden sein, denn wir platzieren uns im oberen Tabellendrittel. Durchaus nicht erwartet, war doch der Klassenerhalt das von Tobias Vößing erklärte Saisonziel. Dem 5:0 gegen Firtinaspor Herne vom 6. Spieltag folgen jedoch 11 Spiele mit nur einem Sieg zuhause gegen den SSV Buer. Käpt`n Knafla trägt sich hier gleich 3 x in die Torschützenliste ein. Nur der Vollständigkeit halber: in den erwähnten 11 Spielen verlieren wir jeweils nach Führung  oder 2-Tore-Führung mit 2:3. Dabei haben wir noch Glück, denn das 2:3 gegen Arminia Marten kommt nicht in die Wertung, da die Martener ihre 1. Mannschaft aus der Landesliga zurückziehen. 3 Spiele enden – selbstverständlich nach jeweils einer 1:0-Führung – unentschieden, in Hilbeck (0:0) und gegen SW Wattenscheid (0:1, bereits nach 8 Minuten) verschlafen wir 4 – 6 Punkte. 

 

Eine „Anekdote“ (eine bemerkenswerte oder charakteristische Begebenheit) noch zu dem Spiel in Hilbeck: Nach Spielende hatte sich der Getränkeverkäufer bei uns bedankt mit den Worten, „danke für den Punkt“!

Bei den anschließenden Niederlagen in den „Ortsderbys“ gegen den BSV Schüren und in Hombruch sind wir jeweils klar das schlechtere Team. Dennoch sind Vorstand und sportliche Leitung mit den Leistungen der 1. Halbserie zufrieden und verzichten weitestgehend auf Neuverpflichtungen. Die anfällige Defensive soll mit Jan Joppien (Arminia Marten) und Konstantinos Tsalakopoulos (2. Mannschaft) verstärkt werden.

 

 

 

Ab dem 26. Spieltag gab es bei der Nr. 1 einen entscheidenden Wechsel: Nico Piskorz aus der 2. Mannschaft ersetzt Robin Siebert, der in einigen Begegnungen patzte und uns den ein oder anderen Zähler gekostet hat. Mittlerweile haben wir alle eingesehen, dass dieser Wechsel „notwendig“, aber um einige Spieltage zu spät kam.

Denn das Team steigt ab. Bereits 3 Spieltage vor Saisonende steht das fest, zumal sich Florian Knafla, der über die Saison gesehen einzig durchschlagkräftige Stürmer, in Schüren schwer verletzte, denn Matthias Schmidt und Daniel „Chappy“ Klein laufen ihrer Form hinterher und der in den ersten Spielen bärenstarke Theo Chatsiioannidis hat sich gedanklich bereits nach dem 20. Spieltag aus Mengede verabschiedet. Tobias Kleine-Rumberg aus dem offensiven Mittelfeld scheint in der Rückrunde vollkommen die „Lust auf Fußball“ verloren zu haben. In dieser Phase erreichen lediglich Tim Gebauer, Florian Schulz, Paul Neese und der aus der Jugend zur 1. Mannschaft gestoßene Luki Diwisch sowie unser neuer Zerberus Nico Piskorz so etwas wie Normalform.

So steigt ein qualitativ ansprechendes Team mit Riesenschritten in die Bezirksliga ab, und alle sehen sich mit einem Fragezeichen in der Sprechblase verwundert und enttäuscht an. Kommt auch hier ein Szenario zum Vorschein wie vor einigen Jahren beim Traditionsklub TuS Eving-Lindenhorst?

Euer Schreiberling und Bildchenmacher © 

 

Wusste ich doch, tausendmal gehört………..

 

Jahr 2018

  1. Januar: Auf Kontinuität setzt der Verein und verlängert mit Trainer Tobias Vößing.
  2. März: – Comeback von Joachim Kerner als Sportlicher Leiter
  3. März: – Mengede trauert um Thomas Merkel. Tiefe Betroffenheit im Umfeld!
  4. April: – Tanz in den Mai im Vereinsheim bei einem kostenlosen Eintritt.
  5. Mai: – Es knistert im Volksarten Mengede! U19, das entscheidenden Spiel wird mit 5:2 gewonnen und die Rot/gelben vollbringen ihr Meisterstück“! Aufstieg in die „Bezirksliga“ und erstmalig spielt eine Jugendmannschaft Überkreislich“! Ein Novum im Jugendbereich.

 

 

 

 

 

21. November: – Jugendauswahlteam aus Missouri im Volksgarten Mengede.

 

15. Dezember: – „Erwerb der „A-Lizenz“ – Erfolgreich die A-Lizenz hat Tobias Vößing bestanden und berechtigt theoretisch bis A-Jugend Bundesliga oder Herren Regionalliga Mannschaften zu trainieren.

Foto: Tobias Vößing

28. Dezember: – Die Hallenstadt – Meisterschaft beginnen mit der Vorrunde für Mengede  wie gewohnt in der Halle Nette.  

 

Euer Schreiberling und Bildchenmacher ©

Weiter geht es nächste Woche am Mittwoch dem 16. September mit Kapitel VII auf der HP → Tribuenengefluester

 ▀ Text: Hans Quandel/Foto´s: Bernd Weißenfels 

  b.weissenfels@mengede-08-20.de

„Siehe Slideshow“ – „oder“ –  klicke ins „Bild“ und es wird dir das ganz „große Format des Bildes“ angezeigt. Benutze anschließend die Pfeiltasten!

 

 

Leave your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.