• Ein Jahrzehnt in rot und gelb Kapitel VII

  • Back
 by 

Saison 2018/19

Eine Saison voller Fragezeichen steht vor der Tür. Mengede 08/20 ist zum ersten Mal nach 15 Jahren wieder in der Bezirksliga gelandet. Eine Saison ohne Schiedsrichtergespann und viele Fahrten innerhalb des Dortmunder Stadtgebiets sind die Aussichten an die sich nun alle gewöhnen müssen. Wohin geht der Weg, sind alle schlechten Dinge „3“, folgt ein erneuter Abstieg? Festzustehen scheint, dass auch 2018/19 der Klassenverbleib das vorrangige Ziel bleibt!

Tobias Vößing bleibt weiterhin Chefcoach. Ihm zur Seite gestellt ist Christof Schulz, „Mengeder Urgestein“ und zuvor Trainer der 2. Mannschaft, denn Stefan Gosing folgt Thomas Gerner als Sportlicher Leiter nach Sodingen.

 

Einige Akteure verlassen den Verein, im Kern bleibt jedoch die Landesliga-Mannschaft der Spielzeit 2017/18 erhalten: Robin Siebert und Amadeus Piontek wechseln im Doppelpack nach Schüren zum Westfalenliga-Aufsteiger, Daniel „Chappy“ Klein zieht es nach Castrop zur dortigen SG, Tobias Kleine-Rumberg sehen wir künftig bei Weitmar 45 und Denis Ljatifi will sich bei Hannibal versuchen. Richtig schmerzhaft sind die Abgänge von Florian Knafla (SC Holzwickede) und Paul Vincent Neese (FC Frohlinde). 

 

Das Team wird vornehmlich durch Spieler der „U19“ ergänzt: Simon Pohle und Jonathan Behr sollen in der Defensive eingesetzt, Lukas Diwisch und Marvin Lehn können mehrere Positionen bekleiden und Niklas Landskron soll die Offensive verstärken. Luky Diwisch und Joni Behr kamen bereits in der Rückrunde 2017/18 in der 1. Mannschaft zu kurzen Auftritten. Einen etwas älteren Spieler, Christian Post mit seinerzeit 34 Lenzen, kann Tobias Vößing für dessen letzten Versuch in der 1. Mannschaft gewinnen. Tobias überrascht die Mengeder Fans mit dieser personellen Entscheidung. Als letzter Neuzugang wird Mohammed Al-Ghutani, der allerdings nur in der Hinrunde „tanzen“ wird und dann so schnell wieder geht wie er aufgetaucht ist, aus Habinghorst verpflichtet.

Die Vorbereitung verläuft in aller Bescheidenheit. Gegen die SF Nette kommen wir über ein 0:0 nach enttäuschender Leistung bei allerdings 40° um 12.00 Uhr mittags nicht hinaus. Man könnte meinen, dass es schlechter nicht mehr geht. Allerdings ist es ein derart heißer Mittag, dass sogar das Catering im Vereinsheim auf dem Gelände des Kunstrasenplatzes entfallen muss. 

 

Im Hecker-Cup steht uns Westfalia Wickede gegenüber. Die Wickeder haben ihr Auftaktmatch gegen Hombruch überraschend deutlich mit 0:3 verloren, und erkennen den Ernst der Lage. Sie hauen uns standesgemäß mit 4:1 weg, und wir müssen gegen den HSV nun mit 4-Toren-Differenz gewinnen, um das Viertelfinale zu erreichen. Wir schlagen uns achtbar, erreichen ein 1:1 und sagen „tschüss Waldstadion und hoffentlich bis 2019“.

 

Beim Punktspielbeginn ist der TuS Bövinghausen unser erster Kontrahent. Bövinghausen ist aufgestiegen und hat als erklärtes Ziel den Durchmarsch bis in die Landesliga als eigene Vorgabe erklärt. Uns fehlen im ersten Spiel einige Akteure, z. B. Jan Lucas Wilczynski, der in dieser Saison aufgrund seiner „Knieprobleme“ kein einziges Spiel absolvieren wird, Joni Behr und Simon Pohle sowie Niklas Landskron und Matthias Schmidt. Umut Ceribas und Constantinos Tsalakopoulos sind angeschlagen und kommen in der 2. Hälfte zu Kurzeinsätzen. Wir starten mit Levin Cakirlar und Marvin Lehn auf den Außenverteidigerpositionen. Die Unerfahrenheit gerade dieser Spieler bestrafen Gadzioch, Reinholz und Co. gnadenlos. Am Ende der Begegnung heißt es 1:3 und wir können froh sein, dass Bövinghausen nicht wirklich Ernst gemacht hat, sonst wäre es böse ausgegangen. Unseren einzigen Treffer erzielt Christian Post mit einem „sehenswerten Distanzschuß“ aus 22 Meter ins rechte obere Eck. Ein fulminanter „Strahl“ zum zwischenzeitlichen Anschluss Treffer zum 2:1. Wird er wider Erwarten aller Fans tatsächlich durchstarten?

Zu den aus Verletzungsgründen fehlenden Spieler gesellt sich beim 1. Heimspiel auch noch Urlauber und Abwehrchef Kevin Guthardt, so dass wir – und das nicht zum letzten Mal – gegen Aufsteiger Scharnhorst mit dem „letzten Aufgebot“ ins Match gehen. Wir verlieren nach einer indiskutablen Leistung auch diese Begegnung sowie Christian Post, der sich im Spiel verletzt.  Im darauffolgenden Heimspiel holen wir dann ein Pünktchen gegen den HSC II. Die Begegnung in Körne geht unglücklich mit 1:2 verloren, und damit ist der Fehlstart perfekt. Immerhin sehen wir in Körne zum 1. Mal in dieser Saison ein Tor eines Angreifers: Levin Cakirlar erzielt die zwischenzeitliche 1:0-Führung.

Das allseits bekannte Abstiegsgespenst geht in Mengede um. Doch dann kommt es zur Wende. 3 Siege in Folge: zunächst FC Overberge, dann beim TuS Hannibal nach einem hitzigen Match (Wetter und Atmosphäre), und zum Abschluss dieser Mini-Serie fegen wir den SC Dorstfeld mit 5:0 vom Platz. Luky Diwisch trägt sich dabei 2 x in die Torjägerliste ein. Tim Gebauer trifft in jedem der 3 Spiele und setzt sich an die Spitze der internen Scorer.

Wir stehen nun im Mittelfeld und nun ist alles gut. Aber die folgenden Spiele bringen wieder Ernüchterung: dem einen Punkt in Kirchderne in einem schwachen Spiel nach vorhergehender last-minute-Niederlage (es grüßt 2017/18) in Nordkirchen folgen 3 Schlappen (Wethmar, Eichlinghofen, FC Roj). Die Konsequenz ist der 13. Tabellenplatz. Nur das bessere Torverhältnis gegenüber Alemannia Scharnhorst trennt uns von einem Abstiegsplatz.

Doch in dieser Saison der „Wechselbäder“ geht es auch wieder aufwärts. Siege gegen Brambauer – nach Galavorstellung von Matthias Schmidt – und in Lüdinghausen folgt ein Remis gegen den VfR Sölde sowie eine unglückliche Heimniederlage gegen Bövinghausen und ein überzeugender Auswärtssieg in Scharnhorst. Wir überwintern auf Platz 10 mit 7 Punkten Vorsprung auf keinen Abstiegsplatz und legen uns einigermaßen zufrieden zurück.

In der Hallenmeisterschaft ziehen die rot-gelben in der Halle Nette (Vorrunde) souverän mit 6 Punkten und 10:1 Toren in die Zwischenrunde in Huckarde ein. Dort warten auf uns der TuS Rahm und SuS Oespel-Kley, die wir im 1. Spiel mit 4:1 schlagen. Gegen Rahm reicht dann ein Remis für den 2. Spieltag. Die Stimmung in der Huckarder Halle erinnert ein wenig an unsere Glanz-Meisterschaft 2016. Wir stehen zum ersten Male nach 3 mageren Hallenjahren wieder in der Endrunde.

Dort wird Westfalia Huckarde mit 4:1 versohlt und gegen den späteren Hallenmeister aus Bövinghausen gelingt ein achtbares Remis. Das etwas überraschende Aus kommt dann ausgerechnet im Überkreuzspiel gegen den Underdog und vermeintlich leichteren Gegner aus Nette: Osmanlispor. Im „Achtmeterschießen“ scheiden wir unglücklich nach über das ganze Turnier gesehen ansprechenden Leistungen aus. Mit von der Partie übrigens einer unserer Neuzugänge, nämlich Marcos Hill, der vom VfL Kemminghausen kam und der dringend für die Offensive gebraucht wird.

Die anderen beiden Neuzugänge heißen Yazan Alabar (Urania Lütgendortmund) und Aaron Vasiliou, der zuletzt in Nette aktiv war, und bei uns für viele Tore sorgen soll. Die ersten 4 Spiele in 2019 beginnen ohne Niederlagen mit 2 Auswärtssiegen und 2 Heim-Unentschieden. Dabei geht das „Windspiel“ in Bergkamen-Overberge sicherlich in die Geschichte ein. Weiterhin ist bemerkenswert, dass uns auch in dieser Saison (nach 2016/17) kein Heimsieg auf unserem Kunstrasenplatz gelingt.

Rückschlag: FC Overberge zieht seine Mannschaft zurück und wir verlieren mit einem Schlag 6 Punkte. Das ist jedoch nicht weiter tragisch, da fast alle Teams der Gruppe gegen Overberge gepunktet haben. Danach kommen 3 Heimspiele in Folge: auf dem Kunstrasen gehen wir gegen den Aufstiegskandidaten aus Nordkirchen nach ansehnlicher 1. Hälfte mit 2:5 unter. Und auf unserem geliebten Naturrasenplatz sichern wir uns mit 2 Siegen gegen Kirchderne und Wethmar vorzeitig den Klassenerhalt. Es folgt noch ein uninspiriertes Remis in Eichlinghofen, dem ein letzter Heimsieg gegen den FC Roj folgt. Die letzten 3 Spiele sind ohne Wert, prompt verlieren wir auch 3 Mal. Nicht zuletzt aufgrund des Fehlens einiger Stammspieler, die für die 2. Mannschaft, die ihre Aufstiegschance zur Kreisliga wahren will (und letztlich in der Relegation scheitert), abgeben. Das war es nun in 2018/19, eine Saison der „Wechselbäder“.

Euer Schreiberling und Bildchenmacher ©

 

Wusste ich doch, tausendmal gehört………..

Jahr 2019

 

 

11. Januar: Lebhafte Unterstützung der Fangemeinde. Mengede 08/20 wieder in der Endrunde der „35. HSMS“ in der Helmut Körnig Halle mit dabei.

29. April: –  U19 wird „Vizemeister“ bei den Hallenstadtmeisterschaften 2019″.

11. Mai: – U23, Komplettes Team bleibt in Mengede.

 

 

20. Mai: – Franz Künnemann „Design“ anlässlich der 111 Jahre Mengeder Fußball, einen neuen Fanschal.

„Käuflich mit 15€ zu erwerben. Mit der Aufschrift “ Von 1908 – 2019, Tradition und Leidenschaft“ Mengede 08/20 – 111 Jahre Mengeder Fußball!.

 

31. Mai:- Die U23 und U23 II verlieren im Elfmeterschießen in der Relegation zu den Aufstiegsspielen. „Leidenschaftlicher Auftritt“ wird nicht belohnt.

 

 

 

 

01. Juni:- Zwei Kapitäne „jeder über 25 Jahre“ an Bord. Als Fünfjährige bei den Minis angefangen. Als Kapitän der U23 ist Mark Saß im 27. Jahr und Florian Schulz im 26. Jahr als Kapitän der 1. Mannschaft für Mengede 08/20 aktiv

 

18. Juni: – Im Team des Jahres. Ein „beliebter Dortmunder Fußballer“ kommt aus der Bezirksliga. Tim Gebauer wird in der „RN Mannschaft des Jahres 2018/19“ gewählt!!!!

Euer Schreiberling und Bildchenmacher ©

Weiter geht es nächste Woche am Mittwoch dem 23. September mit Kapitel VIII auf der HP → Tribuenengefluester

 ▀ Text: Hans Quandel/Foto´s: Bernd Weißenfels 

  b.weissenfels@mengede-08-20.de

„Siehe Slideshow“ – „oder“ –  klicke ins „Bild“ und es wird dir das ganz „große Format des Bildes“ angezeigt. Benutze anschließend die Pfeiltasten!

Leave your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.