• Ein Jahrzehnt in rot und gelb Kapitel VIII

  • Back
 by 

Saison 2019/20 – „Lasset die Spiele beginnen“

Innerhalb des Trainer- und Betreuerstabs gibt es keinerlei Änderungen, und auch der Spielerkader aus der letzten Saison kann weitestgehend erhalten werden. Nur 4 Spieler wechseln den Verein: mit Levin Cakirlar ist es sogar nur 1 Stammspieler, der eine Lücke hinterlässt und sich durch seinen Weggang nach Brackel zu Höherem berufen fühlt. Die weiteren Abgänge sind namentlich Diego Rocha-Martinez, Mo Al-Ghutani sowie Jan Lucas Wilczynski. Von diesen 3 Spielern kam lediglich Diego in der Rückrunde zu sporadischen Einsätzen.

Mit 26 Akteuren“ haben wir einen Kader, der sich – vor allem im Vergleich zur Vorsaison – sehen lassen kann. Zum Vergleich: in der letzten Spielzeit standen Tobias Vößing 20 Spieler zur Verfügung, darunter die Dauerverletzten Wilczynski und Tsalakopoulos. Als Neuzugänge konnten Julian Heitmann als Torwart hinter Nico Piskorz und Jannik Faehnrich verpflichtet werden. Julian stand zuletzt für den FC Sandzak im Tor. Die Abwehr soll Stefan Linke, der vom Ligakonkurrenten RW Germania 11/67 kam, verstärken. Stefan hat bereits in der Jungend für Mengede 08/20 gekickt. Apropos Jugend: Lucas Künnemann und Jan Robic, die bereits in der Vorsaison Bezirksligaluft schnuppern durften, gehören nun endgültig zum Kader der 1. Mannschaft. Die 3 weiteren Neuverpflichtungen sind Marcel Neumann, der vom Dorstfelder SC kam und Yannik Schröer (zuvor Hellweg Lütgendortmund). Als letzter Spieler stößt Jonas Grewe vom VfL Kemminghausen zum Kader. Auch er ist ein Mann für die Defensive.

Um es  vorweg zu nehmen: lediglich Lucas Künnemann kann sich als einziger Spieler von den Neuzugängen, die im Sommer zur 1. Mannschaft stoßen, durchsetzen. Während Stefan Linke, der in der Vorbereitungsphase einen guten Eindruck hinterlässt, schnell nach Nette wechselt, erhält beispielsweise Jan Robic (Berufliche Abwesenheit) keinen einzigen Einsatz. Und auch die Einsatzzeiten der erwähnten anderen Neuzugänge bleiben sehr überschaubar. Erwähnt werden muss natürlich auch, dass alle 3 Neuverpflichtungen aus der Winterpause 2018/19 bleiben. Die Namen kennen wir mittlerweile alle: Marcos Hill, Yazan Alabar und Aaron Vasiliou. Dabei sind Yazan und Aaron aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken.

Die Vorbereitung: Die neue Saison beginnt alles andere als erfreulich. Einer 0:9-Heimklatsche gegen den ASC zum Sommer-Event folgen 3 holprige Unentschieden gegen z. T. unterklassige Gegner wie BW Huckarde oder TuS Rahm. Unser Auftritt im Hecker-Cup endet wie im Vorjahr mit der Vorrunde gegen dieselben Kontrahenten wie 2018/19 (Westfalia Wickede, Hombrucher SV). Die letzten Spiele in der Vorrunde geben jedoch Anlass zu gedämpften Optimismus und ganz Mengede freut sich auf die Saisoneröffnung. Geht es doch zum Sportplatz im Odemsloh nach Westerfilde gegen Rot-Weiß Germania um die „inoffizielle Stadtmeisterschaft“ im Dortmunder Nordwesten. Und vor ca. 500 Zuschauer holt uns ein gewisser Yannik Tielker mit 3 Toren und 2 Assists auf den Boden der Tatsachen zurück. Wir fahren „weinend“ mit 6 Törchen im Gepäck nach Hause, zieren das Tabellenende der Liga, und fragen uns allen ernsthaft, ob das erklärte Saisonziel „ein Platz im oberen Tabellendrittel“ wirklich realistisch ist…

Die Mannschaft reisst sich jedoch zusammen und kämpft unseren 1. Gast, Holzwickeder SC II, mit 3:0 nieder. Tobias Vößing scheint unter der Woche die richtigen Worte gefunden zu haben. Wer ab dieser Begegnung mit einer Wende gerechnet hat, hat sich „geschnitten“, zumal sich Tim Gebauer in der Partie in Westerfilde verletzt hat, und in den ersten Spielen nicht zur Verfügung steht. Wir gehen mit 1:5 in Sölde beim VfR unter, und man kann es kaum glauben: die „Performance“ des Teams ist an diesem heißen Sonntagnachmittag ist noch dürftiger als in Westerfilde. Danach folgt eine Heimniederlage gegen Hannibal. 2:3 heißt es am Ende, nach dem wir 2:0 führen und wie der sichere Sieger aussehen. Das Auswärtsspiel in Unna gegen den SSV Mühlhausen endet 0:4. Dabei zeigen wir uns erstaunlicherweise gut erholt, das Ergebnis ist schlechter als es der Auftritt der Mannschaft vermuten lässt. Costas Tsalakopoulos feiert bei diesem Spiel sein „Comeback“ als Innenverteidiger nach über „einjähriger Verletzungspause“.

Und danach geht es stetig nach oben. Wir erkämpfen im Lokalderby zuhause gegen BV Brambauer ein 0:0, und gewinnen das nächste Auswärtsspiel in Eichlinghofen knapp mit 1:0. Schütze des „goldenen Tores“ ist mal weder unser Käpt’n, Flo Schulz, in den Schlussminuten dieser Begegnung, in der wir zur Pause darüber „diskutieren“, wie hoch die vermeintliche Niederlage ausfallen soll. Tobias Vößing stellt jedoch auf Dreierkette um und alles wird gut! Es folgt ein Sieg nach dem anderen. Zusammen sind es 7 Siege und 2 Unentschieden in 9 Pflichtspielen (Punkterunde und Kreispokal gegen Hannibal). Höhepunkt dabei ist das 2:2 beim Aufstiegskandidaten Türkspor nach „glänzender Leistung“ .

Die tolle Serie endet am 12.11.2019 in Kirchderne beim BV Viktoria. 0:4 heisst es nach 90 absolvierten Minuten. Aber schon im nächsten Spiel, dem letzten der Hinrunde, gegen den aktuellen Spitzenreiter TuS Körne, sind wir wieder auf der Siegerstraße. Das „eindrucksvolle“ 4:1 erleben ca. 150 Zuschauer. Nur 2 Tage später revanchieren wir uns im „Kreispokal-Achtelfinale“ zuhause gegen BV Kirchderne für die 0:4-Schlappe und werfen Viktoria etwas glücklich mit 3:2 aus dem Wettbewerb. Wir stehen im „Viertelfinale des Kreispokals“.

„Gut Holz“ heisst es dann zum Rückrundenstart gegen Rot-Weiß Germania 11/67, denn die Germanen scheinen Zielwasser zu sich genommen zu haben und treffen gleich 4 Mal Torlatte oder den Pfosten. Wir luchsen dem Nachbarn mit einem 3:3 in einem „nervenaufreibenden“ Spiel 2 Pünktchen ab, und können stolz auf diese Leistung sein. Der „outdoor“-Ausklang 2019 endet in Holzwickede am Haarstrang ebenfalls 3:3. Ein sichere 3:1 – Führung wird dabei in der Nachspielzeit verspielt.

36. Hallenfussball Stadtmeisterschaft: Wie in jedem Jahr endet auch dieses mit der Hallenmeisterschaft. In der Vorrunde können wir uns gegen Blau-Weiß Alstedde und Urania Lütgendortmund durchsetzen. Dies klingt leichter als es war, denn gegen Urania reichte es nur zu einem Unentschieden, und wir mussten tatsächlich in die Relegation. Unsere „Kumpels“ von SF Nette wurden dort dann jedoch mit 6:1 deutlich von uns verabschiedet. Der Budenzauber geht also in der „Zwischenrunde“ in Renninghausen weiter. Dort treffen wir zunächst auf die TSC Eintracht, die wir 4:2 schlagen. Der TuS Eichlinghofen ist für uns dieses Mal zu stark, denn wir verlieren 1:2, und hoffen auf Tag 2. Hier heißen die Gegner Hombruch und – mal wieder – Viktoria Kirchderne. Der HSV wird mit 5:2 „abgeschwartet“ und gegen die Nordostler kommen wir nach einem 0:3-Rückstand wieder zurück und erkämpfen ein 3:3. „Damit stehen zum 17. mal  in der Endrunde der HSMS“.

 

 

 

 

 

In der Helmut-Körnig-Halle haben wir es mit TuS Bövinghausen und Rot-Weiß Germania zu tun. Nach dem 1:4 im Auftaktspiel des „1. Endrundentages“, gelingt uns gegen Rot Weiß Germania ein recht glückliches 2:2. Das reicht aber, um uns auch den 2. Tag in der Körnig-Halle für die „k. o. – Phase“ zu sichern. Dort scheiden wir nach einem 0:1 gegen des Hombrucher SV aus. Wir verlassen das Turnier jedoch mit „hoch-erhobenen Hauptes“. Die Sieger des Turnier kommen aus Schüren. Der BSV sichert sich damit zum 2. Mal den Hallentitel. Auf der Zuschauertribüne sehen wir schon den Nachfolger von Tobias Vößing, den es in der kommenden Saison „heimatnah“ nach Weitmar zieht. Es handelt sich um keinen Geringeren als Thomas Gerner, der bereits von 2015 bis 2017 die Trainerbank im Volksgarten drückte. „Welcome back, Thomas“!

In der Winterpause verpflichtet Joachim Kerner einen weiteren alten Bekannten für die Rückrunde: Florian Knafla zieht es nach 1 ½ Jahren wieder zurück in den Volksgarten, hat er doch noch vor einigen Wochen beim 3:3 in Holzwickede ein Törchen erzielt, allerdings damals noch für Holzwickede… Der Start in das Fußballjahr 2020 beginnt nicht so toll wie das Vorjahr geendet ist: es setzt 2 Niederlagen zuhause gegen den VfR Sölde und dann im Hoesch-Park gegen den TuS Hannibal. Wenn diesem Fehlstart etwas Positives abgerungen werden kann, dann ist es der Umstand, dass wir die Auseinandersetzungen mit unseren Angstgegnern hinter uns gebracht haben. Der 1. Sieg gelingt gegen den SSV Mühlhausen. Tobias Vößing gehen langsam die Innenverteidiger aus, zumal auch Costas Tsalakopoulos rot-gesperrt ist. Dabei glückt ihm die „taktische Meisterleistung“ mit Tim Gebauer und Florian Schulz unser „Kreativ-Duo im Mittelfeld“ in die Defensive zu „befördern“. Ein voller Erfolg, die Jungs haben entscheidenden Anteil am 4:2-Erfolg des Teams. Erstmalig nach seiner Abwesenheit trägt sich Florian Knafla in die Torschützenliste ein. Das letzte Spiel vor „Corona“ ist das Viertelfinalspiel des Kreispokal gegen den KF Sharri. Wir gewinnen auswärts unter „Ausschluss der Öffentlichkeit“ mit 4:1 und ziehen ins „Halbfinale des Kreispokals 2020“ ein.

Nach diesem Spiel wird der komplette Amateurfußball lahm gelegt. Sollten die Spiele zunächst noch als „Geisterspiele“, also ohne Publikum, ausgetragen werden, so hielt diese Meinung nur kurze Zeit an: wenig später wurde seitens des Landesverbandes entschieden, bis weit in den April hinein, überhaupt nicht mehr zu spielen. Das gilt nicht nur für den Fußball, sondern für alle Sportarten. Und auch nicht nur für den Sport, nein, „Corona stellt unser ganzes Leben auf den Kopf“. Über die derzeit herrschenden „Restriktionen“ brauchen wir nicht schreiben, die kennt jeder zu genüge. Es bleibt zu hoffen, dass die Welt diese „Pandemie“ übersteht. Und das meinen wir „wortwörtlich“ und natürlich nicht nur auf unseren „Lieblingssport“ bezogen, sondern auf all unsere „Familien und Freunde.

Foto T. Schulz: Abb. Teresa und Peter 

Nach dem „offiziellen Abbruch“ und der Beendigung der Corona-Saison 2019/2020 durch den FLVV am 09. Juni 2020, kann Mengede 08/20 auf eine sportliche überaus erfolgreiche Saison zurückblicken. „Höhepunkte“ sind Sicherlich die Rückkehr unserer U-23 in die Kreisliga A (Platz 2) und der Aufstieg der U23 II  (Herbstmeister, Platz 2) in die Kreisliga B. Auch die gute Jugendarbeit wurde mit der „Meisterschaft C1-Jugend (U15)“ und dem verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A untermauert. Da es in diesem Jahr keine Absteiger gibt, ist der Verbleib der A-Jugend (U19) in der „Bezirksliga auch gesichert“.

Wir denken „positiv“ und „fiebern“ nun der Saison 2020/21 entgegen. Dem Verein ist es gelungen, fast alle Verträge zu verlängern. Mit Umut Ceribas, Jannik Faehnrich und Julian Heitmann  verlassen vermutlich nur drei Akteure das Teams der rot/gelben den Volksgarten in Mengede. Allein 4 ehemalige Spieler zieht es zurück nach Mengede: Rene Kuck als Back-Up für Nico Piskorz, Christof Tielker für die zentrale Defensive, Dennis Schultze-Adler für den Spielaufbau und Robin Dieckmann für die weiten Einwürfe und vor allem Tore. Eine Vielzahl von Spitzenspielern, denen wir beim Weggang vor 4 Jahren „dicke Krokodilstränen“ nachgeweint haben. Wir scheinen für die kommende Saison über ein (nicht mehr ganz so junges) Spitzenteam zu verfügen, das „oben“ mitspielen kann.

Bleibt zu hoffen, dass die „Corona-Krise“ beherrschbar bleibt und ein Spielbetrieb mit Zuschauern bald wieder möglich wird!

„Also, liebe Sportsfreunde: „lasset die Spiele (wieder) beginnen.“

Euer Schreiberling und Bildchenmacher ©

 

Wusste ich doch, tausendmal gehört………..

Jahr 2019

25. Oktober – DJ Chellenge im Vereinsheim. Wettstreit mit 3 Seniorenteams, die Alten Herren und die U19.

11. November – Nistkästen im Volksgarten Mengede. Eine Gemeinschaftsaktion der Vereine Mengede 08/20, Tennisclub Mengede und der Heimatwaldverein Mengede. 

Foto Ralf Obernier

21. November – Pokaldrama“ – Die rot gelben stehen im Viertelfinale und gewinnen 3:2 gegen den BV Viktoria Kirchderne.

28. November – 36. HSMS – Ticket für die Zwischenrunde gebucht.

02. Dezember – Die Mutter aller „Nordwest Derbys“. Beide Teams heiß wie „Frittenfett“ beim Rückspiel gegen RW Germania. 3:3 endet das Spiel im Volksgarten.

Jahr 2020

08. Januar – Zum 17. mal erreicht das Team Mengede 08/20 die Endrunde zur HSMS.

10. März – Kreispokal „Geisterspiel“. Mengede gewinnt das Auswärtsspiel mit 4:1 gegen KF Sharri.

13. März – „Coronavirus“ – Der FLVW Dortmund reagiert und ordnet die Aussetzung aller Jugend und Seniorenspiele an. 

13. April – Mengede hat jetzt eine „Vereinshymne“. Text und Komposition Michael Erbe und der Band „Creep to get Micky Finn“.

 

Euer Schreiberling und Bildchenmacher ©

Weiter geht es nächste Woche am Mittwoch 30.09.2020 den  mit Kapitel VIIII – auf der HP → Tribuenengefluester.

 ▀ Text: Hans Quandel/Foto´s: Bernd Weißenfels 

  b.weissenfels@mengede-08-20.de

„Siehe Slideshow“ – „oder“ –  klicke ins „Bild“ und es wird dir das ganz „große Format des Bildes“ angezeigt. Benutze anschließend die Pfeiltasten!

 

 

Leave your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.